💚 Schau auf dich 🧡

Einfach FIT đŸ€žâ€â™€ïž in`s FrĂŒhjahr🍀 – mit entschlackenden LebensmittelnđŸŒ±

 â‰ïž Oft werden wir gefragt warum "Entschlackungen" gerade im FrĂŒhjahr besonders  empfohlen werden ⁉

Im FrĂŒhjahrđŸŒ± erwacht die Natur wieder. Die Tage werden lĂ€nger 🌞, die Temperaturen freundlicher 🏜, es wird wieder bunter 💐. 
Ein neuer Start. Unser Körper reagiert trĂ€ge auf die Umstellung der Natur und kommt dem nicht immer gleich hinterher. 

Unser Organismus unterliegt natĂŒrlichen, komplexen AblĂ€ufen, die im Winter aufs Minimum reduziert werden und so auch der natĂŒrliche, körpereigene Abtransport der Giftstoffe. Im FrĂŒhjahr, wenn die Tage wieder lĂ€nger werden 🏝, ergibt dies ein Ungleichgewicht zwischen den aktiven Hormonen (Serotonin und Dopamin) und dem Schlafhormon Melatonin in unserem 🧬Organismus. Was sich meist mit MĂŒdigkeit und Unlust zeigt 😮. ZusĂ€tzlich werden die Temperaturen höher, was unsere BlutgefĂ€ĂŸe erweitert und den Blutdruck senken lĂ€sst. 

Alles Zusammen trĂ€gt dazu bei, dass unser Organismus nicht so schnell wie die Natur auf Spur kommt. Mit dementsprechenden Lebensmitteln đŸ„—können wir 💙Körper, 💜Geist & 💛Seele natĂŒrlich unter die Arme greifen. Genau diese biologischen 🧡 Lebensmitteln wollen wir dir in den kommenden BeitrĂ€gen nĂ€herbringen. 💚Lass Altes los & Neues rein 🧡  Ab dem jeweiligen Einzelbeitrag bis zum 15.03.2021 werden die im Beitrag erwĂ€hnten biologischen Lebensmitteln (solange der Vorrat reicht) um 15% đŸ€‘gĂŒnstiger bei uns im SchmiedÂŽs Bio-Moarktplatzl in Bad Ischl fĂŒr dich zu kaufen sein. 💚🧡 Wir freuen uns auf dich 🧡💚

Schon gewusst?

 Die 🍍Ananas🍍

besitzt einen hohen Anteil an Vitamin C und Spurenelemente wie Zink, Phosphor, Jod, Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen und dem sekundĂ€ren Pflanzenstoff Carotin. So unterstĂŒtz sie die Genesung einer ErkĂ€ltung, stĂ€rkt das Immunsystem und trĂ€gt positiv zur Erholung des Körpers bei. Ebenso aufgrund ihres hohen Anteils an Faserstoffe kann sie die Verdauung fördern und entzĂŒndungshemmend wirken.  

Besonders sagt man der Ananas eine entschlackende Wirkung nach, indem sie den Verdauungstrakt reinigt und bei der Entfernung von Toxinen den Organismus unterstĂŒtz. ZusĂ€tzlich hat sie eine alkalische Wirkung und kann dadurch fĂŒr ein optimales SĂ€uren-Basen-Gleichgewicht des Organismus sorgen.

Die đŸ„ŹArtischockeđŸ„Ź

enthĂ€lt eine Vielzahl der verschiedensten Inhaltsstoffe, unter die wichtigsten zĂ€hlt man: Flovonoide, wie Cynarosid, Luteolin, und Scolymosid. Die inneren BlĂ€tter besitzen Bitterstoffe wie Cynaropikrin, CaffeoylchinasĂ€uren, Enzyme, GerbsĂ€ure und Inulin. Aufgrund der Vielzahl ihrer verschiedensten Inhaltstoffen kann der gesamte Verdauungstrakt positiv beeinflusst werden, regt die Magensaftproduktion an, wodurch der Appetit angeregt werden kann und die Gallenblase stimuliert werden mehr GallenflĂŒssigkeit zu produzieren. Wodurch viele Verdauungsbeschwerden wie BlĂ€hungen, VöllegefĂŒhl u.d.g. gelindert werden können. Darum kann die Artischocke  so die StĂ€rkung der Leber und Niere unterstĂŒtzen.

Die đŸ„‘ Avocado đŸ„‘

beinhaltet einen hohen Fettanteil, dieser jedoch wegen den noch höheren Inhaltsstoffen von Experten als gesund deklariert wird. Abgesehen von den gesunden Fetten sprudelt sie gerade von Vitaminen, wie Mineralien und den so wichtigen AminosÀuren.

A ist wichtig fĂŒr die Funktion und Aufbau von Haut und SchleimhĂ€uten, Blutkörperchen, den Sehvorgang. Als Antioxidans kann die Avocado als RadikalenfĂ€nger wirken. 

Vitamin K spielt eine wichtige Rolle bei der Blutgerinnung, beeinflusst die Knochenbildung und Stoffwechsel,

B-6 kann Menstruationsbeschwerden lindern. 

 đŸ’š BĂ€renwurz-Birnhonig-Mischpulver (Birnhonig-Kur)

BĂ€renwurz, Galgant, SĂŒĂŸholz. Pfefferkraut

„Das ist das köstlichste Latwerge und wertvoller als Gold, weil es die MigrĂ€ne vertreibt und DĂ€mpfigkeit mindert und alle FehlsĂ€fte im Menschen vertilgt und den Menschen so reinigt, wie man einen Topf vom Schimmel reinigt“. @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards. 

🧡 Bertramwurzel

„FĂŒr einen gesunden Menschen ist er gut zu essen, weil er die FĂ€ulnis in ihm mindert und das gute Blut

vermehrt und einen klaren Verstand im Menschen bereitet. Den, der schon fast in seinem Körper gestorben ist, bringt er wieder zu KrĂ€ften; Im Menschen schickt er nichts unverdaut heraus, sondern bereitet ihm eine gute Verdauung.“ @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards.

💚 Bitter-Tropfen

Alkoholischer KrÀuterauszug

„Es richtet dich auf wunderbare Weise auf und mach dich stark, wie wenn die Sonne an einem trĂŒben Tag durchbricht. Den Kranken macht es gesund und den Gesunden macht es noch stĂ€rker.“ @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards.





 đŸ§Ą Der Chinakohl

beinhaltet kaum Fett oder Kalorien und ist aufgrund seines hohen Wassergehaltes, dafĂŒr umso mehr Ballaststoffe, ein guter Vitamin - & Mineralienlieferant. Das darin enthaltende Senföl kann die Verdauung fördern und das Immunsystem stĂ€rken. Der ausreichende Anteil an Vitamin C und E in Kombination mit dem Senföl kann eine hohe antioxidative Wirkung in unserem Organismus erzielen. Neben Kalium, was unsere Nerven und Muskulatur unterstĂŒtzt, beinhaltet das WintergemĂŒse Chinakohl Eisen, FolsĂ€ure wie Vitamin B-Gruppen. 

Darum eignet sich der Chinakohl als idealer Begleiter in der Fastenzeit. 




💚 Unsere Haut ist das grĂ¶ĂŸte Sinnesorgan unseres Körpers und ist nicht nur der Spiegel unserer Seele, sondern auch unserer Gesundheit. 

Sie hat eine Vielzahl von Aufgaben, zu den wichtigsten gehören. 
Schutz vor

* dem Verlust von Wasser & WĂ€rme

*  StĂ¶ĂŸen & Reibung

*  chemischer SchĂ€digung

*  KĂ€lte, Hitze & Strahlung

🧡 Man bezeichnet sie auch als „dritte“Niere. Über die Haut werden durchÂŽs Schwitzen ĂŒberflĂŒssige Stoffe ausgeschieden, so stellt sich unsere Haut ebenso als Lager fĂŒr SĂ€uren zu VerfĂŒgung. Durch zu viele negativer EinflĂŒsse, wie unausgewogene ErnĂ€hrung, div. UmwelteinflĂŒsse, stressige Lebensweise, etc., kann unser Organismus den „SĂ€ureĂŒberschuss“ nicht mehr ausleiten, der sich dann wiederum im Bindegewebe ablagert. Was sich z.b.: an den Oberschenkeln als Cellulite bemerkbar macht. Mit Basen - DuschbĂ€der oder Duschpeeling`s kann man dabei unterstĂŒtzend Gegenwirken. 

💚 Fenchel (-Tabletten/Kapseln)

„Und wie auch immer er gegessen hat, macht er den Menschen fröhlich und vermittelt ihm angenehme WĂ€rme, guten Schweiß und gute Verdauung. Denn wer Fenchel oder seinen Samen tĂ€glich nĂŒchtern isst, vermindert den ĂŒblen Schleim oder die FĂ€ulnis in ihm und er unterdrĂŒckt den ĂŒblen Geruch seines Atems.“ 

@ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards.

☕ GrĂŒner Tee ist mittlerweile fĂŒr seine Vielseitigkeit bekannt. Er soll die Gehirnfunktion fördern, die Stimmung verbessern und die Herzfunktion anregen, was wiederum den Stoffwechsel ankurbelt. Die fettlöslichen Vitamine A und  K wie die wasserlöslichen Vitamine B, B12 und C kombiniert u.a. mit den Mineralien Kalium, Kalzium, Florid, stĂ€rkt er so unser Immunsystem. Die Gerbstoffe haben eine entspannende Wirkung auf unsere Verdauungsorgane und einen positiven Einfluss auf unseren Cholesterinspiegel. DarĂŒber hinaus kann grĂŒner Tee Karies verhindern und man sagt ihm einen regulierenden Einfluss auf den Blutdruck nach.

🧡 Galgant-Wein

Galgantwurzel, weinextrahiert;

„Wer im RĂŒcken oder in der Seite von FehlsĂ€ften Schmerzen leidet, der trinke den Galgant-Wein oft und der Schmerz wird vergehen.“ @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards. 

💚 GewĂŒrz-Kekse

Muskatnuss, Zimt, GewĂŒrznelken, Dinkelbutterteig

„Iß diese oft, das bringt alle Bitterkeit des Herzes und deiner Gesinnung zur Ruhe, öffnet das Herz und deine Sinne, macht deine Stimmer heiter, reinigt deine Sinnesorgane, mindert in dir alle Schadstoffe, liefert deinem Blut eine gute SĂ€fte Zusammensetzung und macht dich leistungsfĂ€hig.“ @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards.

💚 Hagebutte (-Pulver/Kapseln)

verliert aufgrund des schonenden Herstellungsverfahrens im Gegensatz zum Hagebuttentee kaum von seinen sensiblen Inhaltsstoffen. Zu den wichtigsten Inhaltsstoffe zĂ€hlen: ein hoher Anteil von dem wasserlöslichen Vitamin C und der Vitamin B- Gruppe (B1, B2,B3, B6, B9) wie auch die fettlöslichen Vitamin E, K und eine Vielzahl an  Mineralstoffe und Spurenelemente. Weiter Inhaltsstoffe wie z.b.: Carotinoide können nicht nur fĂŒr die rote Farbe sorgen, sondern in Kombination mit Lycopin als optimaler RadikalenfĂ€nger. !Menschen die Medikamente einnehmen mĂŒssen, ziehen bitte vor Einnahme Ihren behandelnden Arzt zu Rate! 

 đŸ§Ą Die Ingwer - Wurzel zĂ€hlt mit  mehr als 150 Inhaltsstoffen als wohl bekannteste „Gesundheits-Wurzel“ ĂŒberhaupt. Insbesondere sollen die Gingerol – Stoffe, die auch fĂŒr die SchĂ€rfe verantwortlich sind, zusĂ€tzlich einen positiven Einfluss auf den Körper mit sich bringen. Zudem ist die Ingwer-Wurzel besonders reich an Vitamin B, C, und den Mineralien wie Eisen, Magnesium, Kalzium, Kalium, Natrium und Phosphor. Wegen der hohen Anzahl an positiven Inhaltsstoffen wird der Ingwer – Wurzel eine vielseitige, positive Auswirkung  auf unseren Organismus nachgesagt. 

💚 Der Karfiol ist eines der bekömmlichsten GemĂŒse in der Kohlfamilie. Er ist Ă€hnlich wie der Brokkoli reich an Vitamine und Spurenelemente, wie Vitamin B1, B 5, FolsĂ€ure, C, K und den Mineralstoffen Kalium, Phosphor und Eisen. Den Karfiol zeichnen zusĂ€tzlich seine sekundĂ€ren Pflanzenstoffe aus, zu den bekanntesten gehören Carotinoide und Flavonoide. Dem Karfiol wird eine positive Wirkung auf den Körper, wie z.b.: entwĂ€ssernd, entzĂŒndungshemmend, immunsystemstĂ€rkend, blutdrucksenkend nachgesagt. Auch soll er bei Hautproblemen und Erschöpfung helfen.

🧡 Die Karotte besteht bis zu 90% aus Wasser. Die hohe Anzahl von Beta-Carotin, Vitamin C, A, B3, B3, E, B5, B6, B1, B2, FolsĂ€ure, B7 und Mineralstoffe Kalium, Chlorid, Phosphor, Natrium, Calcium, Magnesium und Schwefel macht die Karotten zum "Ferrari" der RadikalfĂ€nger und was eventuell noch immer nicht so bekannt ist, sie hat eine stopfende Wirkung auf die DarmtĂ€tigkeit.

💚 Der Knoblauch

auch bekannt unter Wunderknolle. Aufgrund ihres unangenehmen Geruchs wird ihre Vielseitigkeit sehr oft missachtet. Dem Knoblauch wird ein sehr hoher positiver Einfluss auf die Gehirnfunktion, auf den Alterungsprozess, Blutfluss, Pilzinfektionen etc. nachgesagt und ist als natĂŒrliches Antibiotikum bekannt.

🧡 Der Kohlrabi ist ebenso reich an Vitamine und Mineralstoffe. Besonders zeichnet sich diese Knolle durch ihr leicht bekömmliches aus.

💚 Die Brunnen oder Garten-Kresse ist nicht nur wohlschmeckend, sie ist wiederum sehr vielseitig in ihren Anwendungsbereichen. Sie wird gerne innerlich wie Ă€ußerlich angewendet. Unter anderem wirkt sie aufgrund ihrer enthaltenen Senföle, wie ein natĂŒrliches Antibiotikum. Auch wird ihr eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt und soll auch einen positiven Einfluss auf „Katerstimmungen“ haben.

💚 Salbei (-Tabletten/Tab®s)

„Pulvere die SalbeiblĂ€tter und iss dieses Pulver mit Brot und es vermindert den Überfluss an SchadsĂ€ften in dir. Wenn jemand SchleimĂŒberfluss hat, oder ĂŒbelriechenden Atem hat, dann koche er Salbei in Wein, und trinke oft davon und es schrĂ€nkt die Schadstoffe und den Schleim in ihm ein. Hat aber einer, der an diesen Dingen leidet, zudem noch Rheuma/Gicht, dann trinke er Salbei in Wasser gekocht.“ @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards.

💩 Wasser

„Ohne Wasser kein Leben“ – „Wasser bringt und erhĂ€lt Leben“. Der Biologe (Wasserforscher) Dr. Masaru Emoto ist der Erfinder der Wasserkristall-Photographie. Dr. Emoto hat mit seinem Verfahren sichtbar gemacht, was empfindsame Menschen spĂŒren können. Nach Dr. EmotoÂŽs Forschungen zeigt lebendiges (gesundes) Wasser, Quellwasser, Strukturen von sechseckigen Kristallen, totes (ungesundes) Wasser hingegen nicht. Kristalle sind feste Körper mit einer geordneten Anreihung von Atomen, Ionen oder MolekĂŒle. Je nach WasserqualitĂ€t bzw. dementsprechender Nahrung Ă€ndert sich die Ordnung. So kann man sich vorstellen, dass eine gute WasserqualitĂ€t einen positiven Einfluss auf unseren Organismus haben kann.

🧡 Wasserlinsen-Trank

Honig, Zimtrinde, Ingwerwurzel, RainfarnblĂ€ttersaft, Fenchelsaft, SalbeiblĂ€ttersaft, weißer Pfeffer, weinextrahiert; BlutwurzelblĂ€tter, Ackersenf, Wasserslinsen, Labkraut, klar filtriert;

„Wenn die Wasserlinse anderen krĂ€ftigen Heilmitteln beigefĂŒgt wird, mindert sie die unnĂŒtzen SĂ€fte im Menschen. Und wen die Vicht plagt, der trinke vom Wasserlinsentrank nĂŒchtern soviel wie man mit einem Atemzug trinken kann und Ă€hnlich, wenn er sich abends ins Bett legt. Mache das oft, bis er geheilt ist“. @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards. 


🧡  "Milchsaures wirkt wie ein „Besen im Darm“

Da man MilchsĂ€urebakterien an der OberflĂ€che vieler Lebensmittel findet, bringen sie neben Sauermilchprodukten wie Joghurt und Kefir auch milchsaure Erzeugnisse aus GemĂŒse und anderen pflanzlichen Rohstoffen hervor. Auch ohne dass der Mensch eingreift, wandeln Mikroorganismen unter gĂŒnstigen Bedingungen Zucker (Kohlenhydrate) in MilchsĂ€ure um. Bei Temperaturen bis 20 Grad und unter Sauerstoffabschluss kommt die als Fermentation bezeichnete SpontangĂ€rung am besten in Gang. Wer Milchsaures fĂŒr kommerzielle Zwecke herstellt, ĂŒberlĂ€sst jedoch nichts dem Zufall und versucht die GĂ€rung durch Zugabe von Starterkulturen zu beschleunigen. Gentechnisch verĂ€nderte Mikroorganismen werden dabei von biologisch arbeitenden Betrieben nicht eingesetzt.

Fermentation: Was dabei passiert

Wenn sie nicht erhitzt werden, bleiben in fermentierten Lebensmitteln viele Vitamine und Vitalstoffe erhalten, Ballaststoffe und Proteine werden durch die TÀtigkeit der MilchsÀurebakterien kaum verÀndert. Zwar gibt es zu Beginn des GÀrprozesses einen kurzzeitigen Stoffabbau, doch bilden sich unter Einfluss der MilchsÀurebakterien bald neue Substanzen wie die wertvolle MilchsÀure.

Die bei der GĂ€rung entstehende MilchsĂ€ure ist eine schwache organische SĂ€ure. Sowohl die rechtsdrehende L(+)-MilchsĂ€ure als auch die linksdrehende D(-)-MilchsĂ€ure sind in milchsauren Erzeugnissen als Gemisch zu gleichen Anteilen zu finden. Das VerhĂ€ltnis der beiden SĂ€uren ist von der Zusammensetzung der jeweiligen Bakterienkulturen abhĂ€ngig und lĂ€sst sich somit steuern. Weil in unserem Körper die rechtsdrehende MilchsĂ€ure vorherrscht und die linksdrehende wesentlich langsamer verstoffwechselt wird, gelten Produkte mit einem hohen Gehalt an L(+)-MilchsĂ€ure als gesundheitlich wertvoller. Generell die „gute“ von der „schlechten“ MilchsĂ€ure abzugrenzen, scheint jedoch nicht gerechtfertigt.

Fermentiertes ist gesund

Dass die MilchsĂ€uregĂ€rung als Reifungs- und Veredlungsprozess zu begreifen ist, haben wissenschaftliche Untersuchungen lĂ€ngst bestĂ€tigt. Die Mikroorganismen drĂ€ngen krank machende (pathogene) Keime im Verdauungstrakt zurĂŒck und fördern das Wachstum einer gesunden (physiologischen) Darmflora. Dadurch beugen sie unter anderem einer der hĂ€ufigsten Zivilisationskrankheiten, der Verstopfung, vor. Nicht von ungefĂ€hr heißt es, Milchsaures wirke wie ein „Besen im Darm“. Zudem wird die BioverfĂŒgbarkeit des Mineralstoffes Eisen in Gegenwart von lebenden MilchsĂ€urebakterien erhöht. Die MilchsĂ€ure selbst regt die Darmbewegung an, sorgt fĂŒr einen gĂŒnstigen pH-Wert und stĂ€rkt die Darmschleimhaut. Sie dient zudem der Energiegewinnung.

GemĂŒse selbst fermentieren

Weil Sauerkraut in Deutschland so populĂ€r ist, wird oft vergessen, dass man nicht nur Weißkohl milchsauer einlegen kann. Von den heimischen GemĂŒsen eignen sich vor allem Blumenkohl, Broccoli, Rote Bete, Karotten, Gurken, Bohnen, Zwiebeln, Wirsing, Kohlrabi, Rotkohl, Sellerie und Rettich. Nur BlattgemĂŒsen und stark wasserhaltigen Pflanzen wie Radieschen sagt man schlechtere GĂ€reigenschaften nach.

An GĂ€rgemĂŒsen werden in Bio-LĂ€den Sauerkraut, Gurken und milchsaure GemĂŒsesĂ€fte angeboten. Will man zu Hause fermentieren benötigt man GemĂŒse, Salz, GewĂŒrze nach Belieben, Wasser und ein ausreichend großes GefĂ€ĂŸ, gut geeignet sind GĂ€rtöpfe oder GlĂ€ser mit 1 bis 1,5 l Fassungsvermögen. Das GemĂŒse wird fein gehobelt, mit Salz vermengt und krĂ€ftig gestampft oder sehr fest ins Glas gedrĂŒckt. Dabei tritt FlĂŒssigkeit aus. Diese muss das GĂ€rgut gut bedecken, damit es nicht mehr mit Luft in BerĂŒhrung kommt. Eventuell muss man mit (abgekochtem) Wasser "nachlegen". Denn die anschließende MilchsĂ€uregĂ€rung erfolgt unter Ausschluss von Sauerstoff. Der GĂ€rprozess an sich dauert zwischen einer Woche bis zu Monaten, je nachdem wie sauer das GemĂŒse werden soll.

Unverzichtbar: Salz

Eine wichtige Rolle spielt in diesem Zusammenhang das Salz. Es hat die Aufgabe, das GemĂŒse vor dem Verderben zu bewahren, so lange noch nicht genĂŒgend MilchsĂ€ure gebildet wurde. MilchsĂ€urebakterien gedeihen bei einem Salzgehalt zwischen 0,5 und 3 Prozent, fĂŒr das Fermentieren haben sich 2 Prozent als RichtgrĂ¶ĂŸe bewĂ€hrt (= 20 g Salz in 1 Liter Wasser). Bei zu wenig Salz dominieren die Hefen und leiten eine AlkoholgĂ€rung ein, die FĂ€ulnis zur Folge hat. Wer zum ersten Mal einsĂ€uert, sollte sich zunĂ€chst an die Vorgaben halten und je nach Ergebnis bei spĂ€teren Versuchen die Salzmenge schrittweise reduzieren. Sauerkraut ist nach bisherigen Erfahrungen das einzige GĂ€rgemĂŒse, das fast oder ganz ohne Salz gelingt. GemĂŒse aus biologischem Anbau ist aus GrĂŒnden der Ökologie und Gesundheit zu bevorzugen.

Brottrunk, Kwass und milchsaure SĂ€fte

Obwohl der Begriff „Milchsaures“ meist fĂŒr eingesĂ€uertes GemĂŒse verwendet wird, gibt es noch eine Reihe anderer Lebensmittel, die mit Hilfe der MilchsĂ€uregĂ€rung gewonnen werden. Zum Beispiel der alkoholfreie Brottrunk, bei dem man Sauerteig-Vollkornbrot vergĂ€rt. Man schreibt ihm vielfĂ€ltige Wirkungen zu, Ă€hnlich wie dem in Osteuropa bekannten, leicht alkoholhaltigen „Kwass“. Das vom BĂ€ckermeister Wilhelm Kanne entwickelte Ferment-Getreide wird ebenfalls aus fermentiertem Vollkornbrot hergestellt. Dieses wird luftgetrocknet und als hellbraunes Pulver angeboten. Man kann es kurmĂ€ĂŸig vor jeder Mahlzeit einnehmen oder als Speisezusatz in MĂŒsli, Suppen oder Saucen rĂŒhren. Milchsaure GemĂŒsesĂ€fte wurden am Rande bereits erwĂ€hnt. WĂ€hrend man frĂŒher zu Hause einfach die GĂ€rlake des Sauerkrauts trank, ist die Saftherstellung heute ein eigener Produktionszweig. Neben dem bewĂ€hrten Sauerkrautsaft haben die NaturkostlĂ€den milchsaure SĂ€fte aus Möhren und Roter Bete im Sortiment.

Milchsaures aus Asien: Miso, Tempeh, Umeboshi

Auch in Asien genießen GĂ€rverfahren traditionell große WertschĂ€tzung. Weil sie GemĂŒse ohne Erhitzen weich und bekömmlich machen, nennt man sie „feuerloses Kochen“. Was Sauerkraut im Westen ist, sind fermentierte Sojaerzeugnisse im Osten. Nicht nur GemĂŒse-Pickles sind in Japan ĂŒberaus beliebt, sondern auch Sojasauce und die WĂŒrzpaste Miso. Beide sind allerdings relativ salzreich. Völlig ohne Salz gewinnt man durch eine VergĂ€rung mit speziellen Schimmelpilzen dagegen Tempeh aus Sojabohnen, das man als Fleischersatz zu Hauptgerichten serviert. Auch die eingelegten Aprikosen namens Umeboshi verdanken ihre Bedeutung als DiĂ€tmittel in erster Linie der Wertsteigerung durch MilchsĂ€uregĂ€rung. Alle diese Produkte sind in den meisten NaturkostlĂ€den erhĂ€ltlich.

Fermentiert wurde schon in der Steinzeit

Die Frage, wie man Nahrung haltbar macht, ist so alt wie der Hunger des Menschen. Getrocknet und eingesalzen wird seit Jahrtausenden, auch das SĂ€uern haben wohl schon die SteinzeitjĂ€ger gekannt. Sie aßen nicht nur den fermentierten Mageninhalt erlegter Tiere, sondern bewahrten BlĂ€tter und Pflanzen in den toten Organen auf. Dass sie kohlĂ€hnliche GemĂŒse einsĂ€uerten, wie Völkerkundler vermuten, ist denkbar. Sicher ist, dass der römische Kaiser Tiberius auf seinen langen Orientreisen stets einige FĂ€sser Sauerkraut mitnahm, um sich vor Darminfektionen zu schĂŒtzen.

Obwohl unsere Vorfahren von der Existenz der Mikroorganismen noch nichts wissen konnten, waren sie scharfe Beobachter und haben die Vorteile der spontanen MilchsĂ€uregĂ€rung instinktiv genutzt. Ihnen war nicht verborgen geblieben, dass ein spezifisches Milieu das Wachstum von FĂ€ulnis- und Krankheitserregern hemmt und manche Speisen konservieren hilft; @https://schrotundkorn.de/essen/milchsaures-wirkt-wie-ein-besen-im-darm 








 đŸ’š Wermut-Trank

Wein, Honig, FrĂŒhlings-Wermutsaft

„Der Wermut ist der Meister ĂŒber alle Erschöpfungen. Trinke den Wermutwein von Mai bis Oktober jeden dritten Tag nĂŒchtern, er beseitigt in dir die NierenschwĂ€che  und klĂ€rt deine Augen und stĂ€rkt dein Herz und lĂ€sst nicht zu, dass deine Lunge krank wird. Er wĂ€rmt den Magen und reinigt die Eingeweide und bereitet eine gute Verdauung.“ @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards


🧡 Ysop

„Wenn man den Ysop oft isst, reinigt er den kranken und stinkenden Schaum der SĂ€fte und ist fĂŒr alle Speisen nĂŒtzlich. Gekocht und als Pulver ist er aber nĂŒtzlicher als roh, er erquickt die Leber und reinigt etwas die Lunge und wenn die Leber des Menschen vor Traurigkeit krank wird, so koche er JunghĂŒhnchen mit Ysop, und er esse sowohl Ysop wie dieses HĂŒhnchen“. @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards
 
 đŸ’š Zimt (-Tabletten)

„Der Baum, von dem die Zimtrinde stammt, ist hochkalorisch und hat starke KrĂ€fte. Wer ihn oft isst, dem mindert Zimt die FehlsĂ€fte und fĂŒhrt HeilkrĂ€fte herbei.“ @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards. 

💚 Ysop

„Wenn man den Ysop oft isst, reinigt er den kranken und stinkenden Schaum der SĂ€fte und ist fĂŒr alle Speisen nĂŒtzlich. Gekocht und als Pulver ist er aber nĂŒtzlicher als roh, er erquickt die Leber und reinigt etwas die Lunge und wenn die Leber des Menschen vor Traurigkeit krank wird, so koche er JunghĂŒhnchen mit Ysop, und er esse sowohl Ysop wie dieses HĂŒhnchen“. @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards
 
🧡 Zimt (-Tabletten)

„Der Baum, von dem die Zimtrinde stammt, ist hochkalorisch und hat starke KrĂ€fte. Wer ihn oft isst, dem mindert Zimt die FehlsĂ€fte und fĂŒhrt HeilkrĂ€fte herbei.“ @ Das kleine Hildegard-Lexikon, Bund der Freunde Hildegards. 

📌Schon GEWUSST📌 ? Auch KOHLSPROSSEN sind eine echte Vitamin-C Bombe đŸ„ł Achte gerade jetzt noch mehr auf dein  💛Immunsystem💜